Liebe Leserinnen, Liebe Leser,

in meinem letzten Artikel „Die Zeit des Erwachens“ hatte ich darauf verwiesen, dass erste Politiker auf den Unsinn und die enormen Mehrkosten einer Finanztransaktionssteuer hingewiesen haben. Dies sorgte für allgemeinen Aufruhr in der Politik und öffentliche Stellungnahmen. Nach aktueller Lesart wird die Steuer nicht mehr Anfang 2014 eingeführt werden. Lesern meines Blogs war dies klar, da Wolfgang Schäuble die zu erwartenden zehn Milliarden Euro, dann in den Haushalt eingeplant hätte.

Statt zehn nur eine Milliarde Euro

Es war auch zu lesen, dass man einige Finanzgeschäfte ausnehmen wolle. Darunter höchstwahrscheinlich Repo-Geschäfte die der Finanzierung von Banken dienen. Allein eine Besteuerung dieser Geschäfte würde zu einer Kostenexplosion führen und viele Banken, darunter die Landesbanken in die Knie zwingen. Über weitere Ausnahmen wie den Handel von Versicherungskonzernen, Altersvorsorgen und vielem mehr wird diskutiert.

Die Dummen bleiben übrig

Am Ende wird die Finanztransaktionssteuer eingeführt werden und die Privatleute dürfen diese bezahlen. Dies ist keine Aussage der Politiker sondern eine Prognose von mir! Nach viel Aufsehen um die Steuer, können die Politiker nicht ihr Gesicht verlieren. Also werden am Ende die die Steuer bezahlen die sich nicht dagegen wehren können. Ich hoffe, dass ich mit der Prognose falsch liege doch die Vergangenheit zeigt leider, dass sich Steuerprojekte oftmals in diese Richtung entwickeln.

Ihr Sebastian Hell

E-Mail Alarm

Kostenloser E-Mail Alarm wenn es neue Beiträge zum Thema Ende der Finanztransaktionssteuer? gibt!

Datenschutzgarantie: Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben!

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.