Liebe Leserinnen, Liebe Leser,

Wie die FAZ in einem Artikel berichtet, gibt es in Frankreich erste Erfahrungen mit der Finanztransaktionssteuer. Eingeführt wurde die Steuer am 01. August 2012. Betroffen sind etwa 100 Aktien, die eine Marktkapitalisierung von mehr als einer Milliarde Euro aufweisen und ihren Sitz in Frankreich haben. Während zuerst eine Steuer in Höhe von 0,1 Prozent angedacht war, wurde diese später auf 0,2 Prozent erhöht.

Was zu erwarten war …

Das Handelsvolumen der von der Steuer betroffenen Aktien ist in diesem Jahr um 20 Prozent gefallen, nach 10 bis 15 Prozent im Vorjahr. Zudem fallen die Einnahmen deutlich niedriger aus als erwartet. Für das kommende Jahr wurden die erwarteten Steuereinnahmen um mehr als 50 Prozent von 1,5 Milliarden Euro auf 700 Millionen Euro gesenkt.

Umgehung ist leicht

Die Steuer fällt nur auf den Handel der betroffenen Aktien oder bei Lieferung der durch Derivate (bspw. Aktienoptionen oder Single Stock Futures) an. Umgangen werden kann die Steuer jedoch durch CFDs. Bisher gibt es noch keine Meldungen französischer CFD-Broker ob sich das Handelsvolumen im Zuge der Einführung der Steuer erhöht hat. Anzunehmen ist dies jedoch auf jeden Fall!

Ihr Sebastian Hell

E-Mail Alarm

Kostenloser E-Mail Alarm wenn es neue Beiträge zum Thema Erfahrungen mit der Finanztransaktionssteuer gibt!

Datenschutzgarantie: Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben!

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.